Maple Leaf die zweitälteste der modernen Anlagemünzen



The Maple Leaf - das Ahornblatt - ist das kanadische Nationalsymbol und damit das Motiv für die bekannte Münze, welche die Royal Canadian Mint schon seit 1979 prägt. Damit ist es nach dem Krügerrand die zweitälteste der modernen Anlagemünzen, die mit dem Krügerrand 1967 erstmals in Umlauf gebracht wurden. Auch die größte Goldmünze der Welt war lange Zeit ein Maple Leaf mit 100 kg Gewicht und dem Nennwert von einer Million kanadischen Dollar, bis im Jahr 2011 die Australier diesen Rekord mit ihrem Känguru aus einer Tonne Gold toppten.

Gestaltung des Maple Leaf

Maple Leaf- Ahornblatt Goldmünze
Maple Leaf die zweitälteste der modernen Anlagemünzen

Auf dem Avers des Maple Leaf erscheint wie bei allen Commonwealth-Münzen Queen Elizabeth II., dieses Motiv verändern die Kanadier auch nicht. Das Porträt der Königin wurde in drei Jahrzehnten lediglich dreimal ganz leicht angepasst, die Dame wird schließlich wie wir alle älter (Entwürfe: Machin/Ott bis 1989, de Pédery Hunt ab 1990, Blunt/Taylor ab 2004). Die Feinheit beträgt seit 1982 Four Nine Fine (999,9/1000), aufgeprägt ist sie in Englisch "Fine Gold" und Französisch "Or Pur". Die Stückelungen reichen von 1/20 oz bis 1 oz, für eine 1/15- und die 1/20-oz-Münzen gibt es Sonderprägungen. Der namensgebende Ahorn ist auch für die kanadische Vegetation prägend, er erscheint auf der Nationalflagge. Die Maple Leafs mit 1 oz Gewicht haben einen Durchmesser von 30 mm und einen Nennwert von 50 kanadischen Dollar.

Kanadische Tradition beim Maple Leaf


Die Verwendung von feinstem Gold hat in Kanada Tradition, als der Maple Leaf ab 1982 mit 999,9/1000 Goldanteilen herauskam, während die andere Anlagemünze jener Zeit - der Krügerrand - die Reinheit von 916,67/1000 aufwies, war das eine technische Sensation und ein starkes Kaufargument für die Anleger. Immerhin glänzt ein Maple Leaf wirklich golden, er wurde rasch zur sehr bekannten Anlagemünze und erfreut sich bis heute einer ungebrochenen Nachfrage.